Aktuell

Dienstag, 12. Juni 2018, 15.00 Uhr

In der Krypta des Elefanten gestalten Schüler*innen des Hermann-Böse-Gymnasiums eine literarische Gesamtperformance mit literarischen Skizzen, poetischen Verdichtungen, schrägen Stories, Songs und einer KlangCollage. Die Akteure sind Schüler und Schülerinnen des Q1-Deutsch-Leistungskurses (Abitur 2019). Die Initiative kam von der Lehrerin Insa Oertel, die die Fächer Deutsch, Musik und Philosophie unterrichtet. Sie sagt dazu: "Die Idee für die Literarische Clubstunde kam mir beim Besuch einer Vernissage eines Kunst-LK: Die ausgestellten Schülerarbeiten waren nicht nur technisch brillant, sondern insbesondere im Ausdruck überraschend authentisch und frei. In Glasvitrinen waren einzelne Seiten aus Skizzenbüchern aufgeschlagen. Jedes hatte seine eigene Note, seinen eigenen Strich, zeugte von einem sehr belebten Willen, sich im künstlerischen Ausdruck seinen eigenen Weg zu bahnen, experimentell, unfertig. Wie wäre es, mit dem Deutschleistungskurs entsprechend literarische Skizzenbücher zu entwickeln? Die meisten SchülerInnen haben die Idee sofort sehr konstruktiv aufgenommen. Seit einem halben Jahr gibt es nun jeden Donnerstag einen kreativen Schreibimpuls und die Möglichkeit, in kleinen „Clubs“ die eigenen Schreibwerke vorzustellen. Die Sprache der Schülerinnen und Schüler hat schnell eigene Wege gefunden, Metaphern als Transportmittel für die eigene Weltwahrnehmung zu nutzen, zu irritieren oder im schönsten Sinne Spaß am Spiel mit Sprache zu haben."





Aus gegebenem Anlass folgender Hinweis:

Der Vereinszweck ist laut Satzung "die Förderung von Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, des Denkmalschutzes und der Völkerverständigung." Weiter heißt es in unserer Satzung: "Der Verein entwickelt und fördert soziokulturelle und multimeldiale Kommunikationsformate. Dabei geht es um Aktivitäten, die den Standort Bremen und insbesondere den Stadtteil Schwachhausen bereichnern und prägen sollen. Der Verein will strukturbildend und vernetzend innerhalb der Kunst- und Kulturszene wirken." Der Verein der Elefant widmet sich vorrangig kulturellen Projekten. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist politisch und konfessional neutral.





„Ein Elefant in Bremen“ von Gudrun Eickelberg

Das Buch erzählt die Geschichte des AntiKolonialDenkmals in Bremen. Gleichzeitig wird auch die deutsche und bremische Kolonialgeschichte am Beispiel Namibias beschrieben. Viele Fotos machen das Thema anschaulich. Das Buch ist für Kinder ab 12 Jahren geschrieben worden, ist aber auch für Erwachsene geeignet.

Verlag: Books on Demand, Norderstedt
ISBN 978-3-8423-8010-3 Preis: 12,90 €


In Planung:

Weitere Austellungen, Lesungen, Vorträge etc.