Aktuell

 





Es ist geschafft!

Der Elefant konnte nach 5-monatiger Sanierungszeit wieder dem Verein übergeben werden. Die Arbeiten am AntiKolonialDenkMal wurden von herausragenden Fachkräften und in handwerklicher Meisterschaft durchgeführt. Vielen Dank an das Bauressort der Stadt Bremen, an Rainer Imholze und Bernd Liedtke, an Achim Todenhöfer vom Landesamt für Denkmalpflege, an die Fa. Deitschun und Partner und an die Fa. Kathmann.


   





Nun gibt es gute Nachrichten:

Die Sanierungsarbeiten gehen in die Endphase. Der Elefantenkörper ist schon wieder wie neu. Als letztes ist der Sockel dran. Danach muss das Denkmal noch ein bißchen unter der schützenden Plane bleiben. Die Wiedereröffnung ist für Anfang Februar 2017 geplant.





 




⇒ Artikel im WESER KURIER vom 29.07.2016




Seit dem 15. August 2016 wird der Elefant restauriert. Mit Hilfe der Stadt Bremen und dem Landesdenkmalschutz soll das in seiner Art einmalige Denkmal vor dem Verfall bewahrt werden. Nach einer intensiven Oberflächenreinigung werden alle Fugen erneuert und jeder Stein geprüft. Viele Steine werden ersetzt werden müssen. Außerdem werden bauliche Maßnahmen gegen eine Durchfeuchtung des Mauerwerks vorgenommen. Im Dezember 2016 sollen die Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein.


 

 




Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins am 18.11.2014 wurde neben einem Tätigkeitsbericht des Vorstandes und dem Bericht der KassenprüferIn der Vorstand neu gewählt. 1. Vorsitzender bleibt Ralph Saxe, 2. Vorsitzende Gudrun Eickelberg, Susanne Krautwald wurde als Schriftführerin wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Maike von Morenhoffen, die zur Schatzmeisterin gewählt wurde. Beisitzer sind Rainer Imholze und Thomas Gatter.








Aus gegebenem Anlass folgender Hinweis:

Der Vereinszweck ist laut Satzung "die Förderung von Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, des Denkmalschutzes und der Völkerverständigung." Weiter heißt es in unserer Satzung: "Der Verein entwickelt und fördert soziokulturelle und multimeldiale Kommunikationsformate. Dabei geht es um Aktivitäten, die den Standort Bremen und insbesondere den Stadtteil Schwachhausen bereichnern und prägen sollen. Der Verein will strukturbildend und vernetzend innerhalb der Kunst- und Kulturszene wirken." Der Verein der Elefant widmet sich vorrangig kulturellen Projekten. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist politisch und konfessional neutral.



Jan Böhmermann auf Spurensuche

Für Bremen widmet sich der 1981 in Bremen-Gröpelingen geborene und in Bremen-Vegesack aufgewachsene Satiriker und Hobbyhistoriker Jan Böhmermann der Frage: Warum ist das kleine Bremen eigentlich ein unabhängiges, eigenes Bundesland?

Der mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnete und Grimme-Preis-nominierte Moderator entdeckt in einer spannenden, persönlichen und gewissenhaft recherchierten Spurensuche gemeinsam mit dem Regisseur und Produzenten Philipp Käßbohrer, Träger des Deutschen Fernsehpreises 2012, das bislang völlig unbekannte Geheimnis hinter der Bremer Unabhängigkeit.

Bremen, einst reiche und bedeutende Hansestadt, ist heutzutage hoch verschuldet, im Bildungswettstreit auf den letzten Plätzen, wirtschaftlich kämpfend und politisch kaum relevant. Warum drängen die Bremer trotzdem immer noch nach Freiheit? Wie kann sich Bremen seine Unabhängigkeit überhaupt leisten? Welch mysteriöse Rolle der verwitterte, übergroße Ziegelstein-Elefant am Bremer Hauptbahnhof dabei spielt und was die Kolonialgeschichte Deutschlands für die Freiheit des Zweistädtestaates an der Weserbedeutet, versucht Jan Böhmermann in seiner bildstarken und investigativen Kurzdokumentation erstmals zu ergründen.

>> Beitrag von "buten und binnen" vom 6. Oktober 2013 (14:34 min)






„Ein Elefant in Bremen“ von Gudrun Eickelberg

Das Buch erzählt die Geschichte des AntiKolonialDenkmals in Bremen. Gleichzeitig wird auch die deutsche und bremische Kolonialgeschichte am Beispiel Namibias beschrieben. Viele Fotos machen das Thema anschaulich. Das Buch ist für Kinder ab 12 Jahren geschrieben worden, ist aber auch für Erwachsene geeignet.

Verlag: Books on Demand, Norderstedt
ISBN 978-3-8423-8010-3 Preis: 12,90 €


In Planung:

Weitere Austellungen, Lesungen, Vorträge etc.